English English
Methangas-Lecksucher

Die schädlichen Wirkungen vieler Treibhausgase und Luftschadstoffe sind in den letzten Jahren zunehmend ins öffentliche Bewusstsein gerückt.

Während viel Aufmerksamkeit auf Kohlendioxid gerichtet war, sind steigende Methanemissionen eine weitere Gefahr. Wir müssen die Umweltauswirkungen von Methan berücksichtigen. Ohne eine erhebliche Reduzierung der Methanemissionen ist die Wahrscheinlichkeit, die globalen Klimaschutzziele zu erreichen, gefährdet. Neben den Risiken, die Methan für die Umwelt darstellt, stellt angesammeltes Methan eine weitere Gefahr dar. Eine Zündquelle für Methan kann eine Explosion verursachen, ein enormes Risiko für Gasunternehmen und andere in der Öl- und Gasindustrie tätige Personen.

Warum ist Methan in der Atmosphäre eine Bedrohung für die Umwelt?

Die Methanemissionen steigen, hauptsächlich aufgrund der Zunahme des Erdgasverbrauchs. Erdgas wird als saubere Energiequelle gefeiert, aber durch den Produktionsprozess gelangt Methan in die Atmosphäre. 

Methan ist der Hauptbestandteil von Erdgas und ein starkes, kurzlebiges Treibhausgas. Es ist hundertmal stärker darin, Energie einzufangen als Kohlendioxid, das den Hauptbeitrag zur globalen Erwärmung geleistet hat. 
Seine Wirkung auf eine integrierte Gewichtsbasis ist nach 84 Jahren 20-mal stärker als Kohlendioxid und nach XNUMX Jahren XNUMX-mal stärker. Es ist ein unglaublich starkes Treibhausgas. 
Neben dem Methanaustritt aufgrund menschlicher Aktivitäten tritt es auch in vielen natürlichen Quellen auf. Wissenschaftler empfehlen Bekämpfung dieser Methanquellen in der Atmosphäre, indem verlassene Gasquellen verstopft, Pipelines abgedichtet, Deponien abgedeckt und Ernteabfälle verhindert werden.   

Warum werden Methanemissionen als Bedrohung durch die globale Erwärmung unterschätzt?

Die Realität ist, dass Methan eine unterschätzte Bedrohung für die globale Erwärmung darstellt. Erdgas ist im Vergleich zu anderen fossilen Brennstoffen in der Öl- und Gasindustrie eine relativ saubere Brennstoffquelle. 

Das Problem tritt jedoch auf, wenn unverbranntes Gas in die Atmosphäre austritt, und es scheint, dass weit mehr Methan austritt als geschätzt. 
Eine Studie ergab, dass die Methanemissionen in den Vereinigten Staaten wahrscheinlich 60 % höher sind als die offiziellen Schätzungen. Und weil Methan Wärme in der Atmosphäre einschließt, bedeutet diese Diskrepanz, dass viele aktuelle Prognosen zum globalen Wandel zutreffen sind fehlerhaft. Während Methan in der Atmosphäre etwa 200-mal weniger konzentriert ist als Kohlendioxid, hat Methan aufgrund seiner Fähigkeit, Wärme einzufangen, ein weitaus größeres Erwärmungspotenzial.

Was sind die Hauptquellen von Methan in der Atmosphäre?

Methan trägt wesentlich zur globalen Erwärmung und zum Klimawandel bei und ist wünschenswert, um die Methanemissionen zu reduzieren. Während einige natürliche Quellen durch Bemühungen gemildert werden können, wie z. B. das Verstopfen verlassener Brunnen, können andere natürliche Quellen dies nicht. Sogar Termiten geben beim Verzehr von Holz Methan ab. Zum Bspample, es leckt aus dem Boden in der Nähe von Vulkanen und Methan aus tauendem Permafrost in der Arktis. Aber diese natürlichen Quellen machen nur etwa zehn Prozent der weltweiten Methanemissionen pro Jahr aus. Die restlichen Emissionen stammen aus menschlichen Aktivitäten, hauptsächlich aus der Landwirtschaft und der Öl- und Gasindustrie. 

Rinder und andere Weidetiere setzen während ihrer Verdauung viel Methan frei, was etwa 40 % des globalen Methanhaushalts. Reisfelder erhöhen auch die Menge an Methan in der Atmosphäre. 
Methan tritt an Bohr- und Abbaustellen in die Atmosphäre aus. Und obwohl es weltweite Grenzwerte für das Austreten von Methan gibt, hat die Menge stetig zugenommen. Aber der bedeutendste Beitrag zu Methanemissionen in der Öl- und Gasindustrie. 

Die Environmental Protection Agency schätzt, dass die Vereinigten Staaten ungefähr produzieren 60 % mehr Methan als bisher geschätzt. Und diese Emissionen tragen zu einem Viertel zum jährlichen Methanhaushalt bei. 
Die Verringerung der Methanmenge in der Atmosphäre kann einen enormen Einfluss auf den Klimawandel haben. Das liegt vor allem daran, dass Methan schneller abgebaut wird als Kohlendioxid. 

Mehr als zehn Länder haben is haben das richtige Wort, wir sprechen in der Zukunft die Methanemissionen zwischen 30 und 2020 um 2030 % zu senken. Wenn diese Initiative erfolgreich ist, hätte diese Methanreduktion die gleiche Wirkung bei Temperaturerhöhungen wie die Umstellung aller Autos, Lastwagen, Flugzeuge und Schiffe auf der Welt auf emissionsfreie Technologie. 
Es mag zwar logisch sein anzunehmen, dass die Reduzierung von Methan oder das Auffangen von ausgetretenem Methan teuer wäre, aber es ist weitaus kostengünstiger als viele denken. 

Die Internationale Energieagentur (IEA) hat erklärt, dass die Kosten für die Abscheidung und den Verkauf von Emissionen aus der Öl- und Gasindustrie anfallen würden keine Nettokosten mit aktuellen Energiepreisen. Und es wären zusätzlich 180 Milliarden Kubikmeter Erdgas auf den Markt gekommen. 

Das frühzeitige Erkennen von Methanlecks ist entscheidend

Methan ist nicht nur eine Bedrohung für die Umwelt. Methanlecks können für viele Gasunternehmen zu hohen Bußgeldern führen. Und die Environmental Protection Agency hat vor kurzem Maßnahmen ergriffen, um Methanemissionen als Teil der einzudämmen Luftreinhaltegesetz.
Dieses Gesetz wird die Methanemissionen zwischen 41 und 2023 um 2035 Millionen Tonnen reduzieren, was 920 Millionen Tonnen Kohlendioxid entspricht. Mehr als das gesamte Kohlendioxid, das 2019 in den Vereinigten Staaten von Personenkraftwagen und Verkehrsflugzeugen ausgestoßen wurde. Die Nichteinhaltung von Vorschriften in Bezug auf Methanemissionen kann zu hohen Bußgeldern und Strafen führen.
Das Aufspüren von Methanlecks ist auch entscheidend für die Aufrechterhaltung eines sicheren Arbeitsplatzes für die Öl- und Gasindustrie. Methan ist ein geruchloses, farbloses Gas, das leicht entzündlich und bei einer unteren Explosionsgrenze von 100 % brennbar ist (LEL) Konzentrationen. 
Wenn sich ausgetretenes Methan ansammelt, kann es nach der Entzündung zu einer Explosion führen. Diese schweren Industrieunfälle haben oft den verheerenden Verlust von Menschenleben und Sachwerten zur Folge. Daher müssen diese Arten von Unfällen unbedingt vermieden werden, da sie so zerstörerisch sein können. 

Methangassensoren sind ein unverzichtbares Werkzeug zur Erkennung von Methanlecks und sorgen für eine sichere Arbeitsumgebung. Glücklicherweise sind Methangassensoren heute weit ausgefeilter als in der Vergangenheit. Im Gegensatz zu Pellistor-Sensoren, die übersättigt werden können, wenn sie hohen Konzentrationen von Verbindungen, einschließlich Methan, ausgesetzt werden, können moderne Sensoren trotz hoher Konzentrationen genau bleiben. 

Es gibt keinen Raum für Fehler in Bezug auf Methanemissionen und Lecks. Die Umweltauswirkungen von Methan sind verheerend. Und diese Lecks können ein enormes Gesundheits- und Sicherheitsrisiko darstellen, wenn sie zu einer Explosion beitragen. Zuverlässige Gaswarntechnik ist der beste Weg, um ein Leck frühzeitig zu finden und schnell zu beseitigen.